Die digitale Agenda für den Aufschwung nach Corona (COVID-19)

In diesem Artikel schauen wir uns die Auswirkungen der Corona-Krise an, insbesondere das veränderte Kundenverhalten und die Erwartungen an Unternehmen und zeigen Ihnen eine digitale Agenda für den Aufschwung, raus aus der aktuellen COVID-19 Situation, auf.

Es gibt ein beliebtes «Meme» vom Twitter-Kanal @MBA_ish, welches den Wendepunkt der digitalen Transformation treffend aufzeigt:

Es ist ein kurzer Fragebogen, in dem gefragt wird, wer die digitale Transformation vorantreibt.

Die ersten beiden Optionen sind “CEO” und “Chief Technology Officer”. Weiter unten, hervorgehoben mit einem leuchtend roten Kreis, befindet sich „COVID-19“.


Jüngste Daten* zeigen, dass die Corona-Pandemie die digitale Transformation von Verbrauchern und Unternehmen in rund acht Wochen um fünf Jahre vorangetrieben hat. Remote-Verkaufsteams, Home-Office, Videokonferenzen, digitale Klassenzimmer und viele Restaurants, die auf Lieferservice und Online-Bestellungen umgestellt haben.

Das Kundenverhalten und besonders die Erwartungen der Kunden haben sich massiv verändert.

Das Kundenverhalten und die bevorzugten Interaktionen haben sich von offline zu online verschoben. Soweit so gut. Doch während sich das Konsumverhalten weiter verändern wird, bleibt der Anstieg bei der Nutzung digitaler Dienste, zumindest bis zu einem gewissen Grad, anhaltend. Sicher ist: Viele werden die digitalen Kanäle aus Gründen der Bequemlichkeit weiterhin stark nutzen.

Key Message: Unternehmen müssen also sicherstellen, dass ihre digitalen Kanäle gegenüber deren ihrer Konkurrenz gleichwertig oder besser sind.

Viele Unternehmen beschleunigen nun ihre Umstellung auf digitale Modelle – zum Teil in astronomischen Geschwindigkeiten – AMAG hat zum Beispiel innert kürzester Zeit einen Online-Shop für Fahrzeuge erstellt, mit Online-Beratungstermin, kontaktloser Übergabe für eine Probefahrt und Lieferung nach Hause. Fluggesellschaften erfinden gerade das Passagiererlebnis mit kontaktlosem Reisen neu, so dass sich die Reisenden schnellstmöglich wieder an Flugbuchungen wagen.

Kunden wollen nun aber auch über das veränderte Angebot und die neuen Möglichkeiten informiert werden. Sorgen Sie dafür, dass die neuen Vertriebswege und auch die möglichen Schutzmassnahmen Ihre Kunden erreichen, so dass diese Ihre Proaktivität sehen, sich verstanden fühlen und auch zügig wieder bei Ihnen konsumieren.

Key Message: Beschleunigen Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen und kommunizieren Sie die neuen Angebote und Schutzmassnahmen

Die wichtigsten Punkte auf der digitalen Agenda für den Aufschwung nach Corona (COVID-19) zusammengefasst:

  • Kundenverhalten auswerten
  • Neue Kundenanforderungen erkennen
  • Konkurrenzanalyse
  • Bestehende Prozesse mit neuen Kundenanforderungen abgleichen
  • Digitale Agenda / Actionplan festlegen
  • Voller Fokus auf die digitale Transformation im Hinblick auf die neuen Kundenanforderungen (Taskforce, CEO Involvement)
  • Technologische Investitionen für die nächste „Normalität“ abklären
  • Sicherstellung der Cybersicherheit durch die gewachsene Wichtigkeit / Vulnerabilität
  • Pläne erstellen, um neue Technologien zu erschliessen (Cloud, AI, virtuelle Besichtigungen)


*Quelle: McKinsey COVID-19 US Digital Sentiment Survey, 25. April 2020


RINGLI.media wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser Agenda. Falls Sie bei der Konzeption oder der Umsetzung Hilfe brauchen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

eMail: info@ringli.media | Telefon: 052 525 10 21