6 Tipps für die erfolgreiche und digitale B2B-Kommunikation in 2021

Mit der Entwicklung der Digitalisierung wird die Kommunikation immer vielfältiger und komplexer. Gleichzeitig zeigt die aktuelle Krise, dass digitale Kommunikation unerlässlich ist. Insbesondere wenn Fachmessen und andere Veranstaltungen abgesagt und Einzeltreffen nicht wahrgenommen werden können, ist die digitale Kommunikation für die Weiterentwicklung der B2B-Beziehungen unabdingbar.

Wir haben dazu 6 wichtige Tipps für die erfolgreiche und digitale B2B-Kommunikation in 2021 zusammengefasst:

1. Durchleuchten Sie Ihre Kommunikationsstrategie
Besonders in Krisenzeiten rate ich davon ab, ohne klaren Plan zu kommunizieren. Für jeden Stakeholder ist eine spezifische Strategie erforderlich. Alle Kommunikationskanäle einbeziehen und eine umfassende, integrierte Kommunikation anstreben ist ebenfalls sehr wichtig. Nur so können B2B-Unternehmen ihr professionelles und authentisches Image in den Augen der Öffentlichkeit und ihrer Zielgruppen etablieren. Es ist auch wichtig, die Ziele der Strategie und die persönlichen Kommunikationsmassnahmen im Voraus zu klären. Sichtbarkeit, mehr Kundenanfragen oder wachsender Website-Traffic sind attraktive Ziele, die jedoch auf sehr unterschiedliche Weise angegangen werden können. Kritische Kommunikationskontrolle und damit effektive Optimierung sind elementar und müssen zielgerichtet erfolgen.

2. Überzeugen Sie mit Inhalt vom ersten Kontaktpunkt an – bereichern und nicht belagern
Für Unternehmen gibt es immer weniger Kundenbeziehungen, die durch persönlichen Kontakt beginnen. Mehr und mehr passiert online, auf Websites, in digitalen Portalen, in Online-Medien oder in sozialen Netzwerken. Der erste Berührungspunkt von heute ist fast immer der Inhalt – ob Text-, Grafik-, Audio- oder Videoformat – basierend darauf fällen Leute vorläufige Urteile über das Unternehmen. Die Aufgabe ist es also, mithilfe von Inhalten ab dem ersten entscheidenden Moment des Kontakts authentisch und überzeugend zu sein.

3. In Kontakt bleiben
Bleiben Sie in Kontakt. Ähnlich wie mit Freunden, besonders diesen, die etwas weiter weg wohnen ist das schwierig während der eingeschränkten Reisefreiheit, doch genau jetzt ist es wichtig, dass man die Kommunikation aufrechterhält. Auch hier ist die eigene Website der Mittelpunkt für Neuigkeiten und Möglichkeiten, wie man in Kontakt bleiben kann. Natürlich sind auch andere digitale Kanäle wie Social Media (besonders LinkedIn), Telefon und E-Mail wichtig. Beziehungen zur Kundschaft, zu Partnerunternehmen und allen anderen Stakeholdern müssen nachhaltig gepflegt werden, um jederzeit die Menschlichkeit dieser Verbindungen sicherzustellen.

4. Informationen mit Mehrwert bieten
B2B-Entscheider müssen sie sich in einem Meer voller Informationen die besten Optionen herauspflücken. Die letzten Jahre hat diese Überbereicherung an Informationen weiter zugenommen und es ist elementar, dass man sich über Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenwerbung in einer guten Lage positioniert, sowie Informationen anbietet, die auf jedem Gerät gut lesbar und schnell zu erreichen sind. Zudem ist zu beachten, dass man die Bedürfnisse und die Ansprache der Zielgruppe immer im Auge behält.

5. The trend ist not your friend..
Weiterentwicklung ist wichtig, doch nicht jeder Trend ist für Ihre Kundenkommunikation sinnvoll oder zukunftsweisend. Hier muss jeder selbst entscheiden, wie man sich positionieren will, ob man sich tanzend bei Tiktok präsentieren möchte, um vielleicht die jüngeren B2B-Kunden zu begeistern oder sich lieber auf die Bedürfnisse der älteren Zielgruppe zu fokussieren und mit weniger Hype, aber mehr Kontinuität zu kommunizieren. Denn genau Kontinuität schafft Vertrauen durch bewährte Abläufe und einer virtuellen Nähe, die nachhaltig als verlässliche Marketingmassnahmen dienen wird.

Fazit: Der Mensch im Mittelpunkt – auch in der B2B-Kommunikation
Menschlichkeit, Kontakt, Zuhören. Zwar aktuell sehr digital und trotzdem unerlässlich. Ein Umdenken war gefordert und viele Angewohnheiten werden bleiben, auch wenn einige Kontaktpunkte in Zukunft wieder «nahbarer» werden. Ideen, Impulse und Inspirationen müssen nicht immer im selben Raum seine Essenz haben, dazu schafft die digitale Welt eine neue Bühne, um genau dieses «Füreinander» auch über den ganzen Planeten auszuleben und der Mensch steht dabei weiterhin im Mittelpunkt, toll oder?


RINGLI.media wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser Tipps. Falls Sie bei der Konzeption oder der Umsetzung Hilfe brauchen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

eMail: info@ringli.media | Telefon: 052 525 10 21

Storytelling: Positive, kleine Geschichten für Ihre Online-Marketing-Strategie

Geht es um vernünftiges Storytelling, ist „Think Big“ nicht immer der richtige Approach. Oft hat eine kleinere «Story» mehr Essenz, mehr persönliches Flair und oft auch mehr zeitliche Aktualität.

Warum? Zeitungen, Online-Medien, Fernsehen und Radio berichten genug über die grossen Themen und oft lassen sie uns etwas deprimiert, fast schon gelähmt, zurück. Oft flüchten wir uns auf Social Media und hoffen, von einem positiven Element abgeholt zu werden, dass uns kurz entführt, begeistert und Träumen lässt. Doch auch da haben wir «Fake News», Skandale, Tierquälereien und einfach viel zu viel Hass.

Grund genug, warum Unternehmen sich darauf konzentrieren sollten, ihre Follower und Fans mit erwärmenden, inspirierenden, persönlichen und vor allem positiven Geschichten zu verwöhnen. Weil nun aber nicht jedes Unternehmen mit niedlichen Katzen, Hundewelpen oder Ferienfotos werben kann, sollte jedes Unternehmen nachdenken, wie es diese wiedererkennbare digitale Wohlfühlzone erschaffen kann.

Emoticons, Bildsprache, der Call-To-Action und natürlich auch die weiterführende Story oder das Produkt müssen dafür in Harmonie stehen. Gute Beispiele sind ein exklusiver Einblick in eine besondere Abteilung, eine Erfolgsgeschichte des Unternehmens, besondere Fertigungsqualitäten, ein positives Sponsoring, eine anregende Mitarbeiterstory oder einfach nur ein Produkt in einem inspirierenden und positiven Kontext dargestellt.

Fassen wir zusammen: Storytelling sollte inspirierend, positiv und persönlich sein. Dazu reichen kleine Stories, die in einem wiedererkennbaren Format verpackt sein sollten, was im Zusammenspiel dafür sorgen wird, dass das Engagement langfristig wächst und eine gute Kundenbindung entsteht, die stets unter einem positiven und inspirierenden Aspekt steht.


RINGLI.media wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser inspirierenden Tipps, um positives Storytelling zu betreiben. Falls Sie bei der Konzeption oder der Umsetzung Hilfe brauchen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

eMail: info@ringli.media | Telefon: 052 525 10 21

Corona-Epidemie: So kommunizieren Sie richtig mit Ihren Kunden – 6 Schritte zum Erfolg

Die Coronawelle ist endgültig in unserem Alltag angekommen und viele Verkaufsläden, Restaurants oder Filialen müssen wegen COVID-19 bis zum 19. April schliessen. Jetzt ist vernünftige Online-Kommunikation im Krisenfall gefragt. Um Kunden richtig informieren zu können, sind verschiedene Schritte anzuwenden.

Schritt 1: Sorgen Sie mit Ihrem Geschäftsführer und der Führungsetage, vielleicht sogar in Ihrer Corona-Taskforce für Klarheit. Was passiert, was ist der Plan und wie werden die nächsten Massnahmen intern umgesetzt, wie reagiert man auf die Massnahmen der Regierung?

Sobald Sie Antworten und eine Strategie haben, sollten Sie für einen funktionierenden Informationsstream zu Ihren Mitarbeitern besorgt sein. Kommunizieren Sie intern klar und verständlich.

Schritt 2: Sorgen Sie dafür, dass die Mitarbeiter in denselben Worten die Botschaften von Ihnen teilen oder weitertragen. Diese sollten auch die Möglichkeit haben, Unklarheiten zu beseitigen, damit sie gegenüber Kunden offline oder online klar, verständlich und nach demselben Leitfaden wie die Firmenkommunikation agieren können.

Schritt 3: Informieren Sie Ihre Kunden über die veränderten Umstände. Senden Sie einen Newsletter an alle Kunden, in dem Sie die Lage offen darstellen und den Fokus auf die Erhaltung der Gesundheit als unser wichtigstes Gut legen.

Humor oder Sarkasmus sind nicht empfehlenswert, eine neutrale Darstellung ist wichtig. Erklären Sie, ob, wann und wie Sie trotzdem erreichbar sind, ob Teile der Firma noch erreichbar sind, welche Verkaufslokale geschlossen wurden und verweisen Sie auf Online-Dienstleistungen Ihrer Firma, sofern vorhanden.

Schritt 4: Sorgen Sie mit einer prägnanten Nachricht oder sogar mit einem Pop-up auf Ihrer Website für Klarheit. Kommunizieren Sie dieselben Inhalte wie im Newsletter, nur etwas kompakter.

Bieten Sie Kontaktmöglichkeiten wie eine Telefonnummer, ein Kontaktformular oder eine eMail-Adresse an. Ihre Kunden sind verunsichert und werden diese Möglichkeiten zu schätzen wissen.  

Schritt 5: Passen Sie Ihre Öffnungszeiten bei Ihrem Google MyBusiness Account an. Wer geöffnet hat und wer nicht, wird gerne bei Google «kurz nachgeschaut», somit ist es wichtig, dass Sie Ihre Filialen als „geöffnet“ oder „geschlossen“ eintragen.

Schritt 6: Wenn Ihre Kunden sich gewohnt sind, dass Sie sich auf Social Media regelmässig zu Wort melden, machen Sie das. Nutzen Sie wenig bis keine Emoticons und ein neutrales Bild, was die User sofort mit Ihnen als Firma identifizieren, beispielsweise das Logo am Firmengebäude. Teilen Sie den entsprechenden Beitrag von Ihrer Seite auch auf Ihrem privaten Profil um die Reichweite zu erhöhen.

Anmerkung: Selbst wenn Sie Ihre Tore nicht schliessen, informieren Sie Ihre Kunden, dass sie weiterhin geöffnet haben und unter Einhaltung der empfohlenen Hygiene-Vorschriften weiterhin arbeiten.

Bieten Sie auch hier Kontaktmöglichkeiten für Rückfragen, Terminverschiebungen oder Terminabsagen an. Seien Sie geduldig, hilfsbereit und zuvorkommend. Es ist eine Notlage, die entsprechend viel Einfühlsamkeit verlangt.


RINGLI.media wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser Tipps in dieser schwierigen Zeit. Falls Sie bei der Konzeption oder der Umsetzung Hilfe brauchen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

eMail: info@ringli.media | Telefon: 052 525 10 21

Auf positive und negative Bewertungen / Rezensionen in Google MyBusiness reagieren (mit Antwortvorlagen)

Positive und negative Bewertungen bei Google, z.B. bei Ihrem Google MyBusiness-Eintrag werden von Google vermehrt angezeigt. Es ist also sehr wichtig, diese zu beantworten, ob negativ oder positiv. Jeder Kunde hat eine Antwort verdient. Wir haben dazu auch passende Antwortvorlagen vorbereitet.

Warum? Wer eine positive Fünf-Sterne-Bewertung hinterlässt ist nicht nur 100% zufrieden, sondern 120%. Andernfalls würde er sich die Zeit für eine Bewertung sparen. Beantworten Sie nun diese Bewertung nicht, wird sein Zufriedenheitslevel wieder senken.

Eine schnelle und persönliche Reaktion auf Bewertungen bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie die Reaktionsfähigkeit und den Kundenservice Ihrer Marke öffentlich demonstrieren können. Darüber hinaus ist es 6 – 7x teurer, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden Kunden zu behalten. Von daher lohnt es sich buchstäblich, negative Erfahrungen zu adressieren, in der Hoffnung, dass ein Kunde zurückkehrt.

Google belohnt Ihren Aufwand auch: Unternehmen, die auf Ihre Bewertungen antworten, merken eine Steigerung der Anzahl Bewertungen, die nachhaltig Ihren Ruf stärken werden.

Die wichtigsten Tipps im Umgang mit positiven & negativen Bewertungen:

  • Bleiben Sie freundlich & sachlich
    «Kill them with kindness.» Antworten Sie sachlich und bleiben Sie dabei stets freundlich. Das Internet vergisst nie und Bewertungen lassen sich kaum bis gar nicht löschen. Zeigen Sie also, dass Sie sich nicht auf die Ebene der persönlichen Beschimpfungen herablassen.

  • Nehmen Sie Kritik ernst
    Bedanken Sie sich für die Verbesserungsvorschläge, versprechen Sie Besserung oder fragen Sie nach mehr Details um das nachher recherchieren zu können.

  • Keine Standardantworten
    Wenn dieselben Antworten unter jeder Bewertung stehen, sei es positiv oder negativ, zeigt das, dass Sie in erster Linie die nächste Kaffeepause herbeisehnen und nichts von Kundenbeziehung verstanden haben. Besser hingegen ist es, wenn Sie leicht abweichende Formulierungen nutzen und versuchen, auf jede Bewertung individuell einzugehen.

  • Seien Sie kommerziell und voller Selbstvertrauen
    Seien Sie stets überzeugt von Ihren Mitarbeitern und Ihren Produkten und strahlen Sie das aus. Mag es nur zwischen den Zeilen sein, aber versprechen Sie Besserung bei negativen Kommentaren oder erwähnen Sie, dass die meisten Kunden das Haus sehr zufrieden verlassen.

Wie sieht also eine persönliche und sympathische Antwort auf eine Bewertung aus? Hier sind einige Vorlagen, wie Sie Ihre Bewertungen beantworten können. Vergessen Sie nicht, persönlichen Bezug auf den Kunden und seine Meinung zu nehmen, eine generische Antwort hilft keinem wirklich weiter.

Antwortvorlagen für positive Google-Bewertungen:

  • Sehr geehrte/r Herr / Frau, vielen Dank für Ihre fantastische Rückmeldung! Wir freuen uns zu hören, dass Ihnen Ihre Zeit bei uns sehr gefallen hat. Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, Sie bald wieder bei uns begrüssen zu dürfen. Ihr Team von XY.

  • Sehr geehrte/r Herr / Frau, wir freuen uns zu lesen, dass wir Sie begeistern konnten. Vielen Dank für Ihre hervorragende Bewertung. Schön zu hören, dass unsere Beratung zu Ihrem Wunschobjekt Sie begeistern konnte. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns. Ihr Team von XY.

  • Sehr geehrte/r Herr / Frau, schön zu hören, dass wir Sie mit unserer Beratung überzeugen konnten. Das Streben, unseren Kundinnen und Kunden ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen, steht für uns an erster Stelle. Wir freuen uns, Sie bald wieder bei uns begrüssen zu dürfen. Ihr Team von XY.

Antwortvorlagen für negative Google-Bewertungen:

  • Sehr geehrte/r Herr / Frau, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns sehr leid, dass wir Sie mit unseren Leistungen nicht zufriedenstellen konnten. Jeder unserer Mitarbeiter ist stets bestrebt, sein Bestes zu geben. Gerne würden wir mit Ihnen persönlich über Ihr negatives Erlebnis sprechen, um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diesbezüglich Kontakt mit uns aufnehmen würden. Ihr Team von XY.

  • Sehr geehrte/r Herr / Frau, herzlichen Dank für Ihre Verbesserungsvorschläge. Wir streben stets nach Verbesserung und Ihre Vorschläge helfen uns dabei. Es tut uns leid, dass wir Ihre Erwartungen nicht erfüllen konnten und wir hoffen, Sie bald von unseren Verbesserungen überzeugen zu können. Ihr Team von XY.


RINGLI.media wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser inspirierenden Tipps, um Ihre Google Bewertungen und Ihre Reputation voranzutreiben. Falls Sie bei der Konzeption oder der Umsetzung Hilfe brauchen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

eMail: info@ringli.media | Telefon: 052 525 10 21

10 Online-Marketing-Dinge, um an einem Motorsport-Event messbaren Erfolg zu haben.

Egal ob Nürburgring-Nordschleife, Hockenheimring, Monza oder Spa-Francorchamps. Wenn ein Team, ein Fahrer oder ein Sponsor das Motorsport-Event nutzen möchte, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, gibt es einige Methoden die dazu sehr gut geeignet sind.

Wir haben dazu für Sie eine Liste erstellt:

  1. Vorbereitung: Vor dem Rennwochenende sollten Sie die Chance nutzen und als Sponsor «Ihrem» Team alles Gute wünschen. Das wirkt sympathisch und erzeugt Awareness zu Ihrem Sponsoring-Engagement.
  2. Livestream: Fast zu jedem Rennevent gibt es einen Livestream. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Stream auf Ihren Kanälen teilen. So können interessierte Fans einen Einblick bekommen, ohne erst mühsam nach dem Stream suchen zu müssen. Vielleicht gewinnen Sie ja auch Zuschauer, die über Google nach dem Stream gesucht haben und so auf Ihrer Website landen?
  3. Verlosung: Haben Sie die Chance etwas zu verlosen? Beispielsweise eine Runde als Passagier in einem Rennwagen oder signierte Handschuhe von einem der Rennfahrer? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, aber stellen Sie sicher, dass Sie sämtliche Regeln für Verlosungen einhalten.
  4. Sichtbarkeit: Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Kanäle sichtbar sind. Als Sponsor wollen Sie Ihr Logo auf dem Fahrzeug sehen, umso grösser, umso besser. Als Team sollten Sie sich nicht scheuen, das Fahrzeug mit einem #Hashtag zu versehen, den Sie stets benutzen, so dass die Fans ebenfalls darauf einsteigen können. Vielleicht haben Sie ja einen Spitznamen für Ihr Rennauto?
  5. Live-Berichterstattung: Sind Sie vor Ort? Wunderbar! Dann nutzen Sie z.B. die Instagram-Stories um direkt vom Ort des Geschehens die Fans teilhaben zu lassen. Exklusive Behind-the-Scenes Eindrücke oder kurze Stimmungs-Videos machen sich fantastisch.
  6. Ein Video sagt mehr als tausend Worte: Nutzen Sie einen Freelance-Videographer, der für Sie ein kurzes Video dreht, was Sie später als «Quittung» für Ihr Engagement und das eingesetzte Geld auch z.B. bei YouTube oder Vimeo noch über Jahre anschauen können.
  7. Social Media Feed: Zentralisieren Sie Ihre Social Media Arbeit, in dem Sie eine Social Media Wall aufsetzen, bei der die verschiedenen Feeds der Kanäle zusammenlaufen. Wenn Sie einen Hashtag etabliert haben (siehe Punkt 4), fliesst das perfekt mit ein, da Sie dann auch Meinungen von Fans, Zuschauern und Kunden darin wiederfinden. Ständige Moderation ist dann allerdings höchst ratsam.
  8. Inhalte: Stellen Sie das Rennauto, die Fahrer, die Teammitglieder und die Strecken im Detail vor. Wohl die wenigsten Ihrer Kunden, Fans und Kontakte wissen Hintergrundinfos. Nutzen Sie das und sorgen Sie z.B. auf Ihrer Website mit einer passenden Rubrik für hohen Informationsgehalt, der Ihnen mit der richtigen Struktur, auch für eine gute Suchmaschinenpositionierung helfen kann.
  9. Rennberichte: Egal ob Sie oder Ihr Team das gewünschte Ziel erreicht haben oder vielleicht sogar ausgeschieden sind. Stellen Sie einen Rennbericht mit Bildern, Stimmen von Fahrern & Teamchef, sowie auch Tabellen und Renndetails online.
  10. Denken Sie «Out of the Box»: Freibier und Würstchen funktionieren immer, aber wollen Sie das wirklich? Nein. Also denken Sie über die Pitlane oder Ihre Box hinaus. Organisieren Sie beispielsweise einen Eiswagen, bei dem man im Gegenzug für einen Social Media Post mit Ihrem Hashtag ein Eis umsonst bekommen kann. Eine weitere Idee gefällig? Rufen Sie die Fans auf, ein Bild von sich einzureichen und folieren Sie Ihr Rennauto mit lauter kleinen Bildern von Ihren Fans.

Wir freuen uns, dass RINGLI.media das Team von Aimpoint Racing unterstützen darf und wünschen den Fahrern und dem gesamten Team viel Erfolg bei ihren zukünftigen Rennläufen im Porsche 911 GT3 Cup (991):

Immer wichtiger: B2B Digital-Strategie für Vertrieb und Marketing

Immer wichtiger: B2B Digital-Strategie für Vertrieb und Marketing

In Deutschland wie auch in den USA sind fast 50 Prozent der Einkaufsverantwortlichen in Firmen unter 35 Jahre alt und weil sich deren Mediennutzungsverhalten massgeblich von dem ihrer Vorgänger unterscheidet, wird eine B2B Digital-Strategie für Vertrieb und Marketing mit einer B2B Social Media Strategie nicht mehr nur „nice-to-have“, sondern überlebenswichtig.

B2B Digital-Strategie wird zum wichtigen Erfolgsfaktor

Wer seine Website nicht aktuell hält, auf eine responsive Darstellung für Mobilgeräte verzichtet, Suchmaschinenoptimierung vernachlässigt oder die Produkte nicht ordentlich präsentiert, steht auf verlorenem Posten. Umfragen zeigen: Bis die neue Generation an B2B Einkäufern erstmals Kontakt zum Vertriebsteam aufnimmt, sind bereits 57 Prozent des Entscheidungsprozesses, durch spezifisches Recherchieren über die digitalen Kanäle, abgeschlossen.

Viele Hersteller im Maschinen- oder Anlagenbau, Automobilzulieferer oder Anbieter industrieller Softwarelösungen beschäftigen sich damit, Wertschöpfungsketten zu digitalisieren. Neue Applikationen wie „predictive maintenance“ (Maschinen sagen Wartungsbedarf vorher, bevor er entsteht) nutzen die Vernetzung und helfen, den gesamten Produktionsprozess effektiver zu gestalten.

Der Hype um die Digitalisierung wird nicht abreissen

Trotz dem Hype um die Digitalisierung des B2B-Geschäfts, muss man feststellen, dass viele B2B Betriebe noch mit Faxgeräten anno 1980 kommunizieren und von Digitalisierung nicht viel halten. Besonders die Schnittstelle zum Kunden wird oft vernachlässigt. Aktuelles zu Produkten, Materialinnovationen, Weiterentwicklungen, neue Vertriebslösungen und mehr findet oft nicht den Weg durch die richtigen Kommunikationskanäle zu Interessenten, Kunden und Entscheidungsträgern. B2B-Anbieter dürfen die strategische Bedeutung der Digitalisierung im Vertrieb nicht unterschätzen und müssen spätestens jetzt den digitalen Transformationsprozess in ihren Unternehmen wirksam anstossen.

Handlungsempfehlungen zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb

  • Digitalisierung anstossen, Projekte schnell realisieren, um nicht abgehängt zu werden
  • Klare Strukturen schaffen und die Digitalisierung auf Ebene der Geschäftsführung vorleben und verankern.
  • Experten-Know-how erleichtert den Wandel: Heute schon einen Partner für die Umsetzung ins Team zu holen

Einblick in die digitale Transformation der Automobilindustrie

Der Automobilindustrie steht eine bisher nicht gekannte Veränderung bevor. Dafür sorgen vernetzte Autos, das Internet der Dinge (IoT), autonome Technologien und der Einfluss von Smartphones auf das Fahrerlebnis im Auto bis hin zu gesetzlichen und sicherheitstechnischen Regelungen. Die richtigen Partner und Technologien zu wählen, die am vielversprechendsten sind, um wertvolle Ressourcen optimal zu nutzen, wird der alles entscheidende Faktor für den Erfolg darstellen.

Mobilität wird vielseitig: Neue Formen der Mobilität werden den Menschen unzählige Möglichkeiten eröffnen, an ihr gewünschtes Ziel zu kommen. Mobilität wird immer flexibler, sie wird immer passgenauer auf die persönlichen Wünsche der Menschen zugeschnitten sein. Technologien werden lernen, vom Menschen zu lernen und sich so an ihn anpassen. Damit Technik nicht technisch wirkt, sondern menschlich und vertraut. Zukünftig wird immer mehr Energie aus regenerativen Quellen gewonnen und Fahrzeuge aus regenerativer Energien gefertigt, die emissionsfrei fahren und wiederverwertet werden.

Die aktuelle Studie Digital Transformation of the Automotive Industry des Frost & Sullivan Growth Partnership Service Programms Future of Mobility hat ermittelt, dass die Ausgaben für Digitalisierung die auf Hardware-Komponenten konzentrierte Automobilindustrie grundlegend verändern werden, und zwar in eine auf Software und Lösungen ausgerichtete Industrie. Die Ausgaben werden dabei auf 82,01 Milliarden US-Dollar bis 2020 anwachsen.

Die Studie untersucht Geschäftsaktivitäten, Prozessoptimierungen und die Entwicklung von Kompetenzen und Geschäftsmodellen über fünf bedeutende Säulen hinweg: eine vernetzte Wertschöpfungskette, das industrielle Internet der Dinge sowie Industrie 4.0, vernetzte und autonome Fahrzeuge, digitaler Einzelhandel und Mobility-as-a-Service (MaaS).

Robert Bosch, Harman International, Continental, Magneti Marelli und Denso konzentrieren sich demnach auf digitale Initiativen. Marken wie Ford, GM, Tesla, Volkswagen und Toyota, die sich auf vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren und Mobilität fokussieren, müssen sich darauf einstellen, in einen Wettbewerb mit Technologie- und Halbleiterherstellern sowie Mobilitätsunternehmen einzutreten.

Sind die Hersteller bereit für einen solchen Schritt? Während die BMW Group anlässlich von ihrem 100-Jahr Jubiläum mit der „Vision Next 100“ Einblick in die Zukunft gegeben hat und zentrale Thesen zur individuellen Mobilität in den kommenden Jahrzehnten formuliert hat, geben sich Konzerne wie Volkswagen oder Toyota sehr bedeckt und pflegen eine Kultur fernab von aufstrebenden Pionieren wie Tesla. Wie schnell können Sie umdenken und den Investitionsschwerpunkt auf Elektrofahrzeuge, neue Mobilitätsdienste, Multimodalität, künstliche Intelligenz und autonomes Fahren legen?

Fotos: BMW Vision Next 100

8 Gründe, warum Sie einen Chatbot auf Ihrer Website haben sollten

chatbot website gründe tipps tricks ringli.media

Chatbots wie Sie einen am rechten Seitenrand sehen, sofern Sie nicht mit einem Mobilgerät surfen, sind ein immer wichtigerer Teil einer kundenorientierten Website. Ich zähle Ihnen nun 8 Gründe auf, warum auch Sie einen Chatbot auf Ihrer Website haben sollten.

We think you should message a business just the way you would message a friend“  –  Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg hat den Facebook Messenger für Seiten mit Möglichkeiten versehen, diesen als cleveren Bot arbeiten zu lassen. Aber auch abseits von einem sozialen Netzwerk wie Facebook ist es ratsam einen Bot in seine Website einbauen.

  1. Chatbots kennen keine Öffnungszeiten
    Sie zeigen immer Präsenz und Bereitschaft zur Entgegennahme von Fragen und Anregungen. Besonders wichtig ist dieses Argument, wenn Sie für Kunden aus Übersee eine etwaige Zeitverschiebung kompensieren wollen.
  2. Chatbots können die Arbeit erleichtern
    Oft gestellte Fragen, wie zum Beispiel nach Öffnungszeiten, können im Stile eines FAQ-Dokuments abgehandelt werden, bei welchem der Chatbot gewisse Wort- oder Satzfragmente erkennt und darauf eine massgeschneiderte Antwort versenden kann.
  3. Chatbots können technische Begriffe aufschlüsseln
    Dienstleistungen und Produkte sind oft mit vielen technischen Begriffen gespickt und anstelle von einem Glossar, kann der Chatbot helfen, technische Begriffe zu erklären und nebenher vielleicht gleich noch einen Lead zu generieren.
  4. Chatbots nehmen Millennials die Angst vorm Telefonieren
    Viele Millennials haben einen gesunden Respekt vor physischen Anrufen, da sie doch mit dem Element „Chat“ aufgewachsen sind und das wesentlich leichter und unpersönlicher von der Hand geht. So kann ein Chatbot die entscheidende Hürde zur Kontaktaufnahme eliminieren und dem jungen Kunden so angenehm begegnen, wie er sich von seiner Kommunikation mit Freunden gewohnt ist.
  5. Chatbots zeigen „Brand Personality“
    Wie einen Chatbot auf einen Kunden reagiert, welche Worte er benutzt, ob witzig, sarkastisch oder neutral sachlich, können Sie perfekt auf Ihre Marke und ihre Ausrichtung abstimmen.
  6. Chatbots sammeln Daten
    Jede Interaktion, egal ob Wegklicken oder positive Interaktion mit dem Bot erzeugt Nutzerdaten, die Sie verwenden können, um Ihre Website oder sogar Ihr ganzes Marketing besser auf Ihre Kunden auszurichten.
  7. Chatbots sind modern und innovativ
    Mit einem Chatbot zeigen Sie, dass Ihre Firma modern und innovativ ist. Früher undenkbar, ist es heute möglich, in einem netten User-Interface verpackt, mit dem Kunden zu kommunizieren, ohne menschliche Eingaben zu tätigen.
  8. Chatbots helfen dem Kunden ein „Wir verstehen dich“-Gefühl zu geben
    Personalisiert, jederzeit verfügbar und mit einer klaren Frage & Antwort Struktur geben Sie dem Kunden ein besseres „Wir verstehen dich und sind für dich da“-Gefühl als ein herkömmliches Kontaktformular oder nur einfache Kontaktdaten.

Falls Sie Fragen zu Bots haben oder gerne einen Bot auf Ihrer Website hätten, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Mitarbeiterfotos im Intranet / Internet

Mitarbeiterfotos im Intranet / Internet sind gang und gäbe, allerdings wissen nur die wenigsten, dass bei allen betroffenen Mitarbeitenden vorgängig die Zustimmung zur Veröffentlichung eingeholt werden muss. Selbstverständlich kann auch eine einmal abgegebene Zustimmung jederzeit wieder zurückgezogen werden.Lies weiter

Anonym surfen mit Firefox, Chrome oder Internet Explorer

Anonym surfen mit Firefox, Chrome oder Internet Explorer macht möglich, dass der Browserverlauf und die Browserdaten wie zum Beispiel Cookies oder temporäre Internetdaten nicht gespeichert werden. Anonym oder inkognito surfen ist zum Beispiel sehr empfehlenswert, wenn man sich an einem fremden Computer befindet und so wenig Spuren wie möglich hinterlassen möchte.

Lies weiter